„Und das Sportabzeichen geht an…“

Am 08.01.2020 war es endlich soweit. Die Sportabzeichen wurden verliehen.

Im Rahmen des wöchentlichen „Pommes essen“ im Forellental wurden unseren erfolgreichen Sportlern die Sportabzeichen von der Spielvereinigung Niedermark überreicht.

Die Spielvereinigung hatte im September 2019 in einer gemeinsamen Aktion mit der Schwimmgruppe Hagen Menschen mit Behinderung die Möglichkeit gegeben, das Sportabzeichen zu machen.

Eine tolle Kooperation, die zum Glück 2020 fortgesetzt wird. Ab dem 02. September 2020 heißt es wieder an ca. 5 Mittwochen Laufen, Werfen und Springen für das nächste Sportabzeichen.

Herzlich Dank für die tolle Organisation und Durchführung an die Spielvereinigung Niedermark!

Nussknackermarkt 2019 – Ein voller Erfolg!

Wie in jedem Jahr hat der VFB mit zwei Buden am Nussknackermarkt in Hagen teilgenommen. In diesem Jahr wurden erstmalig die beiden neuen Buden eingesetzt. Ein Komitee auf Ehrenamtlichen hat auf Basis einer gekauften Bude eine neue Tombola-Bude gebaut. Diese wird für die kommenden Jahre noch weiterentwickelt und überzeugt durch einfachen Aufbau und neue Optik. Für die Bändchenziehbude wurde uns von Familie Rothert eine Bude zur Verfügung gestellt.

Wir danken allen Beteiligten im Vorder- und Hintergrund, allen Spendern und allen Unterstützern und freuen uns schon auf den Nussknackermarkt 2020.

Weihnachtsfeier der Schwimmgruppe

Am 11.12.2019 war das letzte Schwimmen der Schwimmgruppe im Jahr 2019. Traditionell haben wir gemeinsam im festlich geschmückten Saal Restaurant zum Forellental bei Kaffee und Kuchen das Jahr mit Fotos noch einmal durchlebt.

Dabei wurde auch das ein oder andere Weihnachtslied gesungen. Mit ca. 55 Gästen war unsere Saalhälfte gut gefüllt und wir hatten einen tollen Nachmittag. Das anschließende Pommes essen durfte natürlich nicht fehlen.

Wir wünschen allen eine frohe Weihnachtszeit und einen guten Rutsch ins Jahr 2020!

Aktiv-Team unterwegs durch das nächtliche Osnabrück

Am 30. November 2019 machte sich das Aktiv-Team auf den Weg, um Osnabrück von einer anderen Seite kennenzulernen. Durch Dunkelheit und Kälte wandelten wir auf den Spuren der Nachtwächter von Osnabrück.

Aber bevor es richtig losging, haben wir uns auf dem Hagener Weihnachtsmarkt getroffen, um uns zu stärken. So eine Nachtwächtertour kann ganz schön anstrengend werden. Mit Pommes und Currywurst im Magen fällt einem das ganze schon viel leichter.

Angekommen in Osnabrück führte uns eine Nachtwächterin durch die dunklen Gassen der Altstadt. Sie erzählte viele spannende Dinge über die alten Wehranlagen von Osnabrück. Zum Beispiel das Heger-Tor. Außerdem ging es hinein in den Bucksturm. Dort wurde uns erklärt, wie die Osnabrücker sich vor langer Zeit gegen Feinde gewehrt haben. Ebenfalls war dort ein altes Gefängnis zu bestaunen. Im Turm war es übrigens sehr dunkel. Glücklicherweise haben wir Lampen bekommen, damit wir uns zurechtfinden konnten. Das Ende der Tour und damit der krönende Abschluss war der Aufstieg auf den Kirchturm der Marienkirche. Über viele Stufen ging es bis nach ganz oben. Von dort konnten wir über das nächtliche Osnabrück schauen. Ein Anblick, der sich wirklich lohnt!

Wir hatten sehr viel Spaß und sind müde, aber glücklich mit dem Bus wieder nach Hagen gefahren.