Rückblick 2020/21

 

Liebe Mitglieder des Vereins, liebe Freunde, ein herausforderndes Jahr 2020 liegt hinter uns. Auch das Jahr 2021 wird noch viele Herausforderungen und besondere Aufgaben für uns bereithalten. Am 20.03.2021 hätte unsere Mitgliederversammlung stattgefunden – aufgrund der aktuellen Lage war dies leider nicht möglich. Wir als Vorstand des Vereins möchten Euch aber dennoch einige Informationen zukommen lassen. Die erste und wohl wichtigste Aussage – Es geht weiter! Wir wissen leider heute alle noch nicht wann und wie. Sicher ist, sobald Treffen wieder möglich sind, wird es Angebote der Schwimmgruppe und des Aktiv-Teams geben. Alle warten sehnsüchtig auf den „Neustart“. Unser Verein hat die Corona-Zeit bisher gut überstanden. Die Kassiererinnen haben die Jahresabrechnungen für 2019 und 2020 abgeschlossen. Mit Unterstützung von Spenden und Zuschüssen konnten die beiden Transits finanziert werden. Die allgemeine Finanzlage ist entspannt. Auch die Transits warten schon auf die nächsten Aktionen und stehen dann mit neuer Werbung bereit. Unsere Mitgliederzahl ist mit 17 Neuaufnahmen bei 5 Austritten seit März 2019 weiter steigend. Leider müssen wir auch 5 Todesfälle seit März 2019 bei unseren Mitgliedern verzeichnen. Damit hat der Verein aktuell 320 Mitglieder. Bei der Mitgliederversammlung 2021 wären wieder Vorstandswahlen angesagt. Aufgrund der CoronaLage ist es Vereinen erlaubt, mit dem bisherigen Vorstand bis zum Jahresende weiterzumachen. Diese Chance möchten wir gerne nutzen, um bei einer richtigen Mitgliederversammlung Neuwahlen anzustreben. Der Ersatztermin wird der 26.09.2021 ab ca. 16:00 Uhr sein. Eine konkrete Einladung folgt, sobald wir Näheres abschätzen können. Wir finden es schön zu sehen, dass auch trotz Corona noch ein paar Aktionen möglich gewesen sind und blicken gespannt und voller Hoffnung auf das Jahr 2021. Ein paar Eindrücke von Schwimmgruppe und Aktiv-Team sind auf den nächsten Seiten zu finden. Bleibt alle gesund – wir freuen uns Euch und unser Vereinsleben am 26.09.2021 bei der Mitgliederversammlung wieder gemeinsam feiern zu können.

Mit freundlichen Grüßen Bernhard Koch Elisabeth Dierker Gisela Hülsmann  Kornelia Moendt Marlies Püning Lennard Eichler 

Pfingsten 2020 – ganz anders

Mittwoch vor Pfingsten. Das wöchentliche Schwimmen der Schwimmgruppe fällt aus, weil alle Materialien für das Zeltlager verladen werden müssen.

So ist es seit mehr als 40 Jahren. Ein fester Termin in allen Kalendern der Schwimmgruppen-Mitglieder und ein Jahr Vorfreude auf schöne gemeinsame Tage.

 

Doch dieses Jahr ist alles ein bisschen anders. Aufgrund der Corona-Pandemie mussten wir unser Pfingstzeltlager leider absagen.

Das gemeinsame Lagerleben setzt in 2020 aus. Seltsame Tage für alle Teilnehmer – was macht man eigentlich Pfingsten, wenn gar kein Zeltlager ist?

Auch die Familie Brandes, bei der wir seit vielen Jahren zu Gast sein dürfen, hat das Zeltlager sehr vermisst.

 

Aber es gibt auch gute Nachrichten.

In 2021 dürfen wir wieder bei Familie Brandes in Kattenvenne zelten. Das nächste Zeltlager kann also in die Kalender eingetragen werden und die Vorfreude beginnen!

 

Bleibt alle gesund! Hoffentlich können wir uns bald wieder zu unseren Aktionen treffen.

VFB erhält Spende für Grillabend im Pfingstzeltlager

Seit über 7 Jahren stellt Marika Unland Schokoladenhäuschen her und verlost diese in der Weihnachtszeit. Die Häuser sind in der Weihnachtszeit im St. Anna-Stift und in der Praxis Flatau in Hagen zu sehen.

In diesem Jahr konnte durch die Verlosung und einen zusätzlichen Waffelverkauf im E-Center Hagen ein Erlös von 350,- € erreicht werden.

Der Erlös wurde im Rahmen einer Spendenübergabe am 19.02.2020 an den Verein zur Förderung Behinderter Menschen Hagen a. T. W. e. V. übergeben.

Das Geld soll dort für einen Grillabend im Pfingstzeltlager verwendet werden.

 

Vereinsaktivitäten aufgrund der aktuellen Situation eingestellt

Liebe Aktive, Mitglieder und Unterstützer,

 

aufgrund der aktuellen Lage rund um das Corona-Virus sind bis auf Weiteres alle Aktivitäten des Vereins zur Förderung Behinderter Menschen in Hagen a. T. W. e. V. sowie der Schwimmgruppe und des Aktiv-Teams eingestellt. Leider müssen wir sowohl unsere Mitgliederversammlung am 21.03.2020 als auch das wöchentliche Schwimmen und die Aktionen des Aktiv-Teams absagen.

 

Weitere Informationen rund um die Lage in Hagen a. T. W. sind hier zu finden:

http://www.hagen-atw.de/aktuelle-meldungen.html

 

Wir hoffen, dass ihr alle gesund bleibt und informieren sofort, wenn unsere Aktivitäten wieder aufgenommen werden können.

Folge deinem inneren Kompass!

Wir schreiben den 8. Februar 2020. Eine Horde gut gelaunter Fußball-Fans macht sich grölend auf den Weg in die Stadt Bremen. Mittendrin dabei, das Aktiv-Team. Dabei war uns der Fußball an diesem Tag ganz egal, wir hatten ein ganz anderes Ziel: die Beck´s Brauerei!

Wie sich das für umweltbewusste Menschen gehört, sind wir natürlich mit dem Zug nach Bremen gefahren. Ist sowieso viel entspannter. So verbrachten die einen die Fahrt mit schlafen, die anderen mit netten Gesprächen und manche wiederum spielten Karten.

Nach kurzer Fahrt angekommen haben wir zunächst das gemacht, was sich für einen anständigen Tourist in Bremen gehört: Ein Foto mit den Bremer Stadtmusikanten. Wer sich erinnert: Vor 4 Jahren sind wir bereits schon einmal in Bremen gewesen und haben genau an dieser Stelle ebenfalls ein Foto geschossen.

Da nun aber bereits Mittag war, wurde es selbstverständlich Zeit für ein leckeres Essen. Dies haben wir im Cafe & Bar Celona zu uns genommen. Die Grundlage für die anstehende Brauereibesichtigung war geschaffen! Dorthin machten wir uns dann auch in froher Erwartung auf den Weg.

In der Beck´s Brauerei wurden wir von unserer Führerin Layla begleitet. Sie erzählte uns etwas über die Geschichte des Bieres, zeigte wie Bier gebraut wird und machte einen Rundgang durch das Werk mit uns. Alles höchst interessant! Was bei einer guten Brauereibesichtigung nicht fehlen darf: die anschließende Verköstigung! Bei super Atmosphäre konnten wir es uns bei Bier und Laugenstange richtig gut gehen lassen. Danach machten wir uns wieder mit dem Zug glücklich und erschöpft nach Hause.

Es war langer, aber wunderbarer Tag!